Open Air am Schleusenwärterhaus

Irische Klänge im Ruhrtal

WAZ. Es war kalt, doch bei irischem Bier, Würstchen mit Pommes und vor allem irischer Musik wurde den insgesamt etwa 500 Besuchern an der Schleuse Herbede am Freitagabend schnell warm.

Auf dem Programm stand „Open Air am alten Schleusenwärterhaus“, veranstaltet von Witten Folk in Kooperation mit der Wabe. Musikalischer Gast war die „Ceili Family“. Die sechsköpfige Band aus Hagen in der Besetzung Akkordeon, Gitarre, Mandoline, Geige, Bass, Schlagzeug wurde 1996 gegründet, zu einer Zeit, als eine ganz andere Familie in hiesigen Breitengraden bekannt war. „Die Namensähnlichkeit zur Kelly-Family war natürlich gewollt“, so Sänger und Gitarrist Robin Hiermer, „ein weiterer Grund dafür, diesen Bandnamen zu wählen waren die irischen Ceili-Bands, die dort eine Art Marschmusik spielen.“

Marschmusik gab’s nicht an der Schleuse, dafür aber eine bunte Mischung aus eigenen Songs der Ceili Family und Kompositionen bekannter Bands wie den Pogues oder den Dubliners. Dem Publikum, teils mit Autos, teils mit der Fähre angereist, die bis Mitternacht fuhr, gefiel es, wobei die Stücke aus eigener Feder sich nicht hinter den Coverversionen bekannter Stücke verstecken mussten.

Nachdem die erste Ausgabe von „Open Air am Schleusenwärterhaus“ mit der Herdecker Band „Pog Mo Thoin“ im Vorjahr rund 400 Besucher anlockte, konnte Lilo Dannert, erste Vorsitzende des Vereins, auch diesmal eine positive Bilanz ziehen: „Unser Ziel ist es, das Gelände hier in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Denn einerseits ist das Ruhrtal insgesamt zwar relativ bekannt, andererseits verirren sich zum Schleusenwärterhaus allenfalls Fahrradfahrer. Und mit dieser Veranstaltungsreihe sind wir auf dem richtigen Weg.“

Die nächste Veranstaltung von Witten Folk findet am 15. Mai in der Werkstadt statt. Zu Gast wird das Lydie-Auvray-Trio sein. Auch für das vierte Witten-Folk-Festival im Innenhof von Haus Witten steht der Termin: Am 25. Juni werden dort unter anderen „Stephen’s Green“, „Celtic Voyager“ und „Baleadenn“ auftreten.

Nicht nur Witten Folk, auch die Wabe, die das Schleusenwärterhaus in Herbede betreibt, setzt weiterhin auf Live-Musik. „Uns ist es wichtig, Kultur an die Ruhr zu bringen. Gleichzeitig möchten wir natürlich auch das Geld für die neue Fähre, die die ‚Hardenstein’ ablösen wird, zusammen bekommen“, sagt Birgit Blanck von der Wabe. Nächster Konzerttermin am Schleusenwärterhaus: 4. Juni mit der Ruhr-Pur-Bluesband. Weiterhin sind für den Sommer eine Jazzveranstaltung und für den Herbst ein klassisches Konzert geplant.

WAZ-Bericht von Walter Demtröder

 

  • Erstellt am .
  • Geändert am .
  • Aufrufe: 6992